Rollrasen

Exkursion zum Rollrasenhersteller Schwab

Ein Exkursionsbericht der Landshuter Meisterschüler/innen beim Rollrasenhersteller Schwab.

Einige Landschaftsgärtner betrachten Rasenbau gerade im Hausgartenbereich noch immer als wenig lukrative Nebenarbeit. Dabei gibt es einige Gründe, sich Rasenwissen anzueignen, auch wenn man nicht im Golf- oder Sportplatzbau tätig ist. Der flächenmäßige Anteil des Rasens in üblichen Hausgärten ist nicht gering.
Mängel beim Rasen fallen auch Laien oft auf, z.B. mangelnde Bodenbedeckung, Vermoosung oder Chlorosen. Die Fa. Schwab bei Ingolstadt ist regelmäßiges Ziel von Exkursionen der Landshuter Fachschule. Mit den folgenden Hinweisen informierte der Unternehmer Horst Schwab dabei nicht nur über sein Produkt Rollrasen, sondern vermittelte Fachwissen, das Landschaftsgärtner bei der Rasenpflege einsetzen können.

Rasenansaat

Die Bodenverhältnisse beim Betrieb nahe Ingolstadt entsprechen weitgehend den Anforderungen der DIN 18035 (Sportplätze Rasenflächen). Wenn mit Rollrasen ungeeigneter Boden eingebracht wird, so kann das zu einem Verdichtungshorizont und entsprechenden Problemen führen. Auf dem sandigen Boden werden im Umland häufig Kartoffeln und Spargel angebaut. Vor der Ansaat der Rasenflächen werden teilweise selbst konstruierte Kombinationsanbaugeräte zur Planie eingesetzt. Niederdruckreifen vermeiden Bodenverdichtungen. Der Boden erhält durch Cambridgewalzen eine Rillenstruktur. Dadurch entsteht ein Mikroklima: Das Saatgut keimt zuerst in den Vertiefungen. Aufgrund der Flächengröße wird ein pneumatisches Saatgerät mit 14 m Arbeitsbreite eingesetzt. In 10 Minuten ist ein Hektar angesät... Die Ansaat erfolgt ab Ende Februar bis Ende Oktober. Seit vielen Jahren beobachtet Horst Schwab dabei, daß eine Aussaat bei zunehmendem Mond keimfördernd ist.

Tipps zur Rasenansaat von Horst Schwab

Fischer-StriegelDer Fischer-Striegel

Im Garten- und Landschaftsbau wird das Saatbett häufig zu weich gehalten. Das Anwalzen nach dem Fräsen wird oft vernachlässigt. Bei einer Begehung des Planums vor der Ansaat darf man nur einen halben Zentimeter einsinken. Zumindest eine Untersuchung des pH-Wertes sollte durchgeführt werden. Brauchbar ist ein pH um 6,5. In das Planum erfolgt eine Grunddüngung, z.B. mit 50 gr. Hornoska und 50 gr NPK permanent. Wichtig ist der Schutz der Rasenplanie vor Starkregen. Die Fa. Schwab war lange auch als Ausführungsfirma tätig und setzte bei Arbeiten im Hausgartenbereich Folien als Wetterschutz des Planums ein. Wichtig ist die geeignete Zusammensetzung des Saatguts im Hinblick auf die Nutzung. Spiel- und Gebrauchsrasen setzen sich meistens aus folgenden Arten zusammen: Lolium perenne, Festuca rubra und Poa pratensis. Die Verwendung geeigneter Sorten ist sehr wichtig, um eine belastbare und gesunde Rasenfläche zu erhalten

Rasenpflege nach der Ansaat

Fischer-StriegelDer Fischerstriegel
dringt nur oberflächlich
in die Grasnarbe ein.

Der erste Schnitt erfolgt bei einer Grashöhe von ca. 5 cm. Mit einem Sichelmäher wird auf ca. 3,5 cm zurückgeschnitten. Einjährige Unkräuter wie Melde und Hühnerhirse verschwinden nach drei bis vier Schnitten. Bei der Firma Schwab wird das Mähgut regelmäßig entfernt. Dies geschieht durch Rasensauger. Gute Erfolge bringt der Einsatz vom sogenannten Fischer-Striegel. Diese Anbaugerät wird mit 10 bis 15 km/h flach über die Rasenflächen gezogen.
Die federnden Metallstifte kämmen Rasenfilz heraus. Diese Maßnahme regt das Gras zum Wachstum an. Eine Überdüngung ist aus ökonomischen und ökologischen Umweltgesichtspunkten zur vermeiden. Der Rasen wurzelt besser, wenn er leicht hungrig gehalten wird. Neu angesäte Flächen werden im Winter bei trockenem und frostfreiem Boden gewalzt, damit beim Auffrieren der Böden keine Wurzeln abreissen.

Dem Kunden ein fertiges Produkt bieten

VerlegehilfeMit einer Verlegehilfe
ist der Rollrasen
kräfteschonend und
schnell verarbeitet.

Der Nachbar eines Kunden fuhr früh zur Arbeit. Tagsüber verlegten wir dort Rollrasen. Als der Nachbar am Nachmittag von der Arbeit zurückkam, stieß er vor lauter Überraschung ob des grünen Rasens mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Diese Episode von Herrn Schwab beschreibt den möglichen Überraschungseffekt durch Rollrasen. Der Privatkundenanteil bei Rollrasen steigt stetig an. Herr Schwab lernte die Rollrasentechnik vor über dreissig Jahren beim Arbeiten in den USA kennen. Dort wird nicht angesät, sondern gleich benutzbarer Rasen verlegt. Die besichtigten Erntemaschinen stammen daher zum Großteil aus Nordamerika oder wurden selbst entwickelt.

Vorbereitungen zum Verlegen

Die Arbeiten sind zu vergleichen mit den Vorbereitungen zur Rasenansaat: Bodenuntersuchung, Bodenlockerung, ggf. Bodenverbesserung, Fräsen, Planieren, vorwalzen. Die Studierenden sahen die Ernte und Verlegung von Rollrasen in verschiedenen Breiten, angefangen von der 40 x 250 cm Kleinrolle bis hin zur 220 cm- Großrolle. Letztere ist eine Eigenentwicklung der Fa. Schwab für den Golf- und Sportplatzbau. Vor Ort helfen Verlegegeräte, die vom Landschaftsgärtner auch ausgeliehen werden können. Mit hydraulischen Geräten ausgestattet verlegt eine 4-Personen-Kolonne 600 m² an einem halben Tag.

Wichtigste Hinweise

Die GroßrolleDie Grossrolle eignet
sich zur raschen
Begrünung von
Sportanlagen

Die Rollen sollten möglichst am Tag der Lieferung verlegt werden. Sonst entstehen Schäden durch Überhitzung. Herr Schwab berichtete, daß der Rollrasen z.B. zur Sportstadienbegrünung europaweit per Kühlzug verschickt wird. Um den Lichtschock bei der Ankunft zu vermeiden, wird dann auch mal nachts unter Flutlicht verlegt. Der Rollrasen wird engfugig verlegt und zwei mal angewalzt. Nun kommt das Wichtigste: Der Rasen muß intensiv gewässert werden. Der Boden muß 3 cm mit Wasser durchdrungen sein. Wird der Rasen einen Tag trocken, so ziehen sich die Bahnen ca. 1 bis 2 cm zusammen. Fischgrätartige Verlegeweise ist lt. Herrn Schwab nicht erforderlich. Auch die in Ausschreibungstexten immer noch zu findende Verfüllung der Fugen ist überflüssig. Bei fachgerecht verlegtem Rasen gibt es keine Fugen.

Rasen auf Rasen

Ein Mitarbeiter hat übrigens Rollrasen direkt auf seinen alten bestehenden Rasen verlegt: Mit sehr gutem Erfolg. Herr Schwab befürchtete zwar den negativen Effekt von Faulgasen durch die abgedeckte Rasenfläche. Dies trat jedoch nicht ein. Er vermutet, daß die hohe Stickstofffreisetzung bei der Verrottung des untenliegenden Rasens den Begrünungserfolg gesichert hat.

Das Kostenargument

Weit verbreitet ist die Meinung, Rollrasen sei zu teuer. Herr Schwab argumentierte anders: Rasenansaat wird zu billig angeboten. Er forderte die Landshuter Meisterschüler/innen auf, die Kalkulation bei der Rasenanssatg genau zu überprüfen. Bei Ansaat gibt es nach seiner Erfahrung mehr Reklamationen als bei Fertigrasen. Die Wahrscheinlichkeit, daß ein angesäter Rasen wesentlich zum positiven Baustellenergebnis beiträgt, ist gering. Hinzu kommt der große Vorteil der raschen Nutzbarkeit. Der Einsatz von Rollrasen kann eine Möglichkeit sein, sich von Mitbewerbern im Hausgartenbereich positiv abzuheben. Mit Rollrasen können auch spezielle Ansprüche befriedigt werden. Der sogenannte Holiday-Rasen muß nur alle drei Wochen gemäht werden. Eine langsam wachsende Grasart - die zarte Kammschmiele  ermöglicht dies. Manche Rasenbesitzer sind bereit, für diese Arbeitserleichterung auch mehr Geld zu bezahlen. Die Landschaftsgärtner sollte es freuen.

Hier geht's zu weiteren Raseninformationen