Garten- und Landschaftsbau

Ausbildungssituation im Garten- und Landschaftsbau

Schulablauf im Garten- und Landschaftsbau

Die Vorbereitung auf die Meisterprüfung erfolgt entweder

  • in zwei Wintersemestern (jeweils von November bis März) oder
  • als Ganzjahresform mit dem Schwerpunkt Management und Gestaltung.

Im Aufnahmeantrag können Sie sich für eine der beiden Formen entscheiden.

Der Bewerbungsschluss für beide Schulformen ist jeweils der 1. April. (Link)

Ablauf der Winterschule

Von Anfang November bis Ende März besuchen Sie unsere Schule mit Vollzeitunterricht.

Von April bis Oktober arbeiten Sie im Betrieb. In dieser Zeit finden drei einwöchige Lehrgänge statt, die vor allem für Betriebs- und Baustellenbesichtigungen genutzt werden. Am Ende des zweiten Winters findet die Meisterprüfung statt.

Ein Teil der Prüfung ist auch das Anfertigen einer Meisterarbeit in Teil 1 der Meisterprüfung. Dies sollte ein wichtiges Thema für Sie und den Betrieb sein, z.B. die Dokumentation und Nachkalkulation einer aktuellen Baustelle.

Ablauf Management und Gestaltung

Von September bis Juli können Sie die Vorbereitung auf die Meisterprüfung in kompakter Form absolvieren. Der Schwerpunkt liegt hier im „grünen Bereich“. Einige Unterrichtsinhalte werden gemeinsam mit den Fachrichtungen Staudengärtnerei und Zierpflanzenbau vermittelt. So profitieren Sie vom gegenseitigen Erfahrungsschatz. In der warmen Jahreszeit lässt der Umgang mit der Pflanze gut verdeutlichen. Die Meisterarbeit wird Rahmen der Schulzeit im Zeitraum Januar bis April angefertigt.

Voraussetzung für den Schulbesuch

  • gärtnerische oder landwirtschaftliche Berufsausbildung
  • 24 Monate landschaftsgärtnerische Berufspraxis
  • Bei mehr als 24 Bewerber(inne)n entscheidet die Gesamtnote der Berufsausbildung.